Kevin Krawietz Tennisspieler


Steckbrief

Foto: J.Hasenkopf
Foto: J.Hasenkopf

Kevin Krawietz

ATP Single Ranking: 395
Stand: 21.08.2017

 

Name:

Kevin Krawietz

Analyse 2014:

http://bit.ly/1cIMQeJ

Geboren:

25.01.1992

Geburtsort:

Coburg

Schläger:

Wilson

ATP Top Ranking Single:

270

ATP Top Ranking Double:

122

Erfolge:

2012

ITF-Future Sieger in Bukarest



Aktuelle Berichte über den Tennisspieler Kevin Krawietz


Wer wird Deutscher Meister 2015?

Heute fällt der Startschuss zu den 43. Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Damen und Herren in Biberach.

Bei den Herren gehören drei Spieler aus Bayern zu den Gesetzten: Kevin Krawietz (Nr.3, TKK Sachsenwald), Maximilian Marterer (Nr. 4, TC Amberg am Schanzl) und Matthias Wunner (1. FC Nürnberg) - sie dürfen sich über ein Freilos in Runde eins freuen.

mehr lesen 0 Kommentare

B-Kader macht sich fit für Biberach

Carsten Arriens und Michael Kohlmann leiten B-Kader-Lehrgang des Deutschen Tennis Bundes an der TennisBase Oberhaching

Linke Klebe, torgefährlich, kampfstark mit der Rückennummer "61" hat Davis-Cup-Coach Carsten Arriens in der TennisBase Oberhaching die Nachwuchscracks aufgemischt. Beim Fußball.

mehr lesen 0 Kommentare

Krawietz und Marterer überzeugen in der Türkei

Kevin Krawietz hat sich im türkischen Antalya in starker Verfassung präsentiert. Bei dem mit 10.000 US-Dollar dotierten Sandplatzturnier erreichte der 22-jährige Coburger im Einzel das Finale, im Doppel sicherte er sich an der Seite von Maximilian Marterer aus Nürnberg sogar den Titel.

mehr lesen 0 Kommentare

Favorit Jan Mertl hart gefordert - Florian Fallert einziger Deutscher im Halbfinale

Viertelfinale in Hambach am Tag der Deutschen Einheit. Noch drei deutsche Spieler waren im Wettbewerb und kämpften um den Einzug ins Halbfinale: Der Hauptstädter Bastian Wagner, für den der Weg aus der Qualifikation bis unter die letzten Acht bereits ein Riesenerfolg war; dazu der Oberfranke Kevin Krawietz, der die bayerischen Farben vertrat, und der Württemberger Florian Fallert. Nur zwei Gesetzte hatten die harten vorangegangenen Runden überstanden, die Nummer eins Jan Mertl (CZE) und die Nummer sechs Yannick Jankovits (FRA). Komplettiert wurde das Feld durch den Letten Martins Podzus, den österreichischen Qualifikanten Christian Trubrig und den US-Amerikaner Peter Kobelt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Hauptfeld ( 5. Tag ) - Kevin Krawietz weiter auf Vormarsch - Fünf Deutsche streichen die Segel

Der Beginn des Achtelfinaltages schien den Spielplan sprengen zu wollen, die drei ersten Matches dauerten jeweils weit über zwei Stunden. Die beiden Qualifikanten Bastian Wagner (GER) und Pavel Nejedly (CZE) lieferten sich ein hartes Grundlinienduell mit vielen langen, anstrengenden Ballwechseln. Der Berliner Bastian Wagner hatte beim 6:3, 1:6, 6:3 das bessere Ende für sich. Ein lebhaftes französisches Derby zwischen Yannick Jankovits (Setzung Nummer sechs) und Grégoire Barrere sah den Gesetzten als knappen Sieger mit 7:6, 2.6, 7:5. Den wechselvollsten Verlauf gab es in der Begegnung zwischen Michal Schmid (CZE, Setzung Nummer vier) und Christian Trubrig (AUT). Schmid gewann den ersten Satz im Tie-Break und war im zweiten bei 5:4 und eigenem Aufschlag auf Siegeskurs. Der Österreicher, der vor allem seine Aufschlagstärke ausspielte (insgesamt 20 Asse), gab nicht auf, glich aus und stellte im Tie-Break gegen den nun etwas entnervt wirkenden Tschechen mit 7:1 den Satzausgleich her. Der dritte Satz ging dann mit 6:3 an Trubrig, ein weiterer Gesetzter musste das Turnier verlassen.

mehr lesen 0 Kommentare