Marterer kommt - Traum vom fränkischen Premierensieg lebt

Die Chancen auf einen fränkischen Titelträger beim Bauer Watertechnology Cup vom 28. Oktober bis 5. November in Eckental stehen so gut wie lange nicht: Lokalmatador Maximilian Marterer aus Stein bei Nürnberg hat seine Startzusage für die Internationalen Herren-Hallenmeisterschaften von Bayern gegeben und reist voller Selbstvertrauen in die Heimat.

 

Vor gut einem Monat sorgte der 22-Jährige für ein Ausrufezeichen auf der großen Tennisbühne, als er sich bei den US Open in New York durch die harte Mühle der Qualifikation kämpfte und mit einem Sieg über Top50-Spieler Leonardo Mayer aus Argentinien erstmals den Einzug ins Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers schaffte. Kurz darauf holte sich die aktuelle Nummer 132 der ATP-Weltrangliste in Banja Luka/Bosnien und Herzegowina seinen dritten Challengertitel seiner noch jungen Karriere. Unvergessen bleiben auch seine starken Bundesliga-Auftritte für den SC Uttenreuth 2015.

Vor wenigen Minuten machte Marterer in Monterrey/Mexiko mit einem Zweisatzsieg über den US-Amerikaner Kevin King den nächsten Finaleinzug auf Challenger-Ebene perfekt. „Maxi ist für uns natürlich ein absolutes Zugpferd und zählt zweifellos zum Favoritenkreis in Eckental“, freut sich Turnierdirektor Marcus Slany.

 

Neben seiner starken Verfassung kann sich der sympathische Franke, der abseits des Tennisplatzes mit der TSG Hoffenheim sympathisiert, wieder auf die volle Unterstützung des Publikums verlassen. Gelingt es ihm, auf dem schnellen Teppich im HOUSE OF SPORTS sein bestes Tennis zu zeigen, könnte der Traum vom ersten Titel eines fränkischen Tennisprofis in der Einzelkonkurrenz des Bauer Watertechnology Cups Realität werden.

 

Alle News auch auf www.challenger-eckental.de. Bericht: Fabian Reisch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0