Thomas Heil im exklusiven Interview mit www.Tennis-in-Franken.de zu den Dittelbrunn Open 2013

Turnierdirektor: Dittelbrunn Open 2013

18.09.2013

 

Was ist das Besondere an den Dittelbrunn Open 2013?

Thomas Heil: Wenn die Entry List das hält, was sie verspricht, schlägt in diesem Jahr bereits in der Qualifikation praktisch ein Großteil der gesamten Nachwuchsgarde des deutschen Tennis auf. Dazu tritt der Brite Neil Pauffley an um seinen Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Mit Peter Torebko steht ein weiterer Titelträger der vergangenen Jahre auf der Meldeliste.

 

Wie haben sich die Dittelbrunn Open seit der Premiere im Jahr 2005 entwickelt?

Thomas Heil: Wir haben natürlich in jedem Jahr dazugelernt. Bei der ersten Auflage gab es z.B. noch kein so professionelles Turniermagazin und es wurde von Jahr zu Jahr an kleinen Verbesserungen gearbeitet. Außenstehende sehen dies nicht zumal wir von Anfang an auf das Ambiente und die Präsentation der Anlage Wert gelegt haben. Den Zuschauern bietet sich also seit 2005 das gewohnte Bild.

 

Mit Maximilian Marterer, Nicolas Kramer und Fabian Knüttel  schlagen drei Tennis in Franken Fans bei den Dittelbrunn Open 2013 auf. Was trauen Sie diesen drei fränkischen Tennistalenten zu?

Thomas Heil: Na ja, der Maximilian hat es schon drauf. Das hat er bereits im vergangenen Jahr gezeigt als er dem späteren Sieger einiges abverlangte. Er kann also 2013 sehr weit kommen. Ich wünsche mir natürlich die Jungs im Halbfinale aber der Weg dahin ist schwer. Vergessen sollten wir auch nicht Johannes Härteis, den ich ebenfalls zu den Franken zähle. Das ist aktuell im draft team des Bayerischen Tennis Verbandes mit das Beste was wir haben. Fabian Knüttel und Nicolas Kramer könnten bei der Quali für Überraschungen sorgen. Ob es für das Qualifinale reicht werden wir sehen.

 

Mit wie vielen Helfern planen Sie diesen Event im Vorfeld und wie viele sind es dann während der Turnierwoche?

Thomas Heil: Im Vorfeld ist dies ein relativ kleines Team von 4 – 5 sehr engagierten Tennisenthusiasten. Da braucht es einen gewissen Wahnsinn um für diese Sache einzutreten. Während der Turnierwoche kann man die Zahl nur schätzen. Wenn Sie kommen, sehen sie dies an der sog. „Blue Man Group“. Angefangen beim Shuttle über Webmaster und Turnierleitungsteam, Bespannungsservice, „Caterer“ das sind die Damen die im Bistro für das leibliche Wohl sorgen bis zum „Mädchen für Alles“. Da kommen schnell einmal 20 Personen zusammen.

 

In Ihrem Vorwort sprechen Sie davon, stolz zu sein den finanziellen Rahmen für ein solches Event aufzustellen. Von welchen Summen sprechen Sie? Wie viele weitere Sponsoren benötigen Sie um die Zukunft des Turniers zu sichern.

Thomas Heil: So ein Turnier hat einen Etat von ca. 22 – 25 TSD EURO. Das ist abhängig davon, ob man alle Leistungen in Geld aufbringen muss oder ob Sachleistungen gestellt werden. Was die weiteren Sponsoren betrifft, können es nicht genug sein. Allerdings liegt die Lösung im Grunde genommen bei einem Titelsponsor, der bereit ist, mit ca. 3 bis 5 TSD EURO einzusteigen. Das würde uns den notwendigen finanziellen Spielraum eröffnen um relativ gelassen auf die Turnierwoche zu schauen. Ohne einen solchen Sponsor oder auch Freundeskreis wird das Turnier über kurz oder lang für die Region verloren gehen.

 

Auf unserer Facebook-Seite verlosen, wir regelmäßig unter unseren Fans tolle Preise und Eintrittskarten für fränkische Tennisturniere. Können Sie uns 2x2 Wochenkarten zum Verlosen bereitstellen?

Thomas Heil: Das machen wir natürlich gerne. Für uns ist das Werbung für das Turnier. Wir haben deshalb auch Freikarten für Jugendliche unter 18 Jahre in diesem Jahr als Neuerung aufgelegt. Ein paar davon könnte ich also noch draufpacken. Ich muss nur wissen an welche Anschrift die Karten gehen.

 

Alles über die Dittelbrunn Open 2013!

 

Die Tickets für die Dittelbrunn Open 2013 verlosen wir demnächst auf unserer Facebook-Seite Tennis in Franken!