Thomas Appel im exklusiven Interview mit www.Tennis-in-Franken.de zum Tie-Break-Turnier 2015 in Burgoberbach

Turnierdirektor: Tie-Break-Turnier Burgoberbach

 

Thomas, du bist momentan voll in der Vorbereitungsphase zum Tie-Break-Turnier 2015 in Burgoberbach. Gibt es schon erste Highlights in Bezug auf die Meldeliste und das Rahmenproramm, die du uns verkünden kannst?

 

Thomas Appel: Das Teilnehmerfeld ist nahezu komplett und wird bei den Herren von Titelverteidiger Daniel Köllerer angeführt. Er ist ja durch Promi Big Brother nun noch mehr Leuten bekannt und oft wurde mir in den letzten Tagen die Frage nach seiner Gesundheit gestellt. Ich habe die Tage einige male mit ihm gesprochen und kann unsere Zuschauer weitestgehend beruhigen. Rücken und Arm sind inzwischen OK und das Handgelenk auf dem Weg der Besserung. Um den Titel mitspielen können aber sicherlich auch die ehemaligen Sieger des TBT Ivo Klec (Slowakei) und Andi Tattermusch (Bamberg). Zudem der Halbfinalist 2014 Tobias Dankl und Dauerbrenner Philipp Piyamongkol. Gespannt sind wir auf das Abschneiden der vielen TiF Fans sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Apropos Damen ... hier werden sicherlich die beiden Finalistinnen 2014, Natali Gumbrecht und Lara Schmidt um den Titel mitspielen. Allerdings treffen die beiden heuer auch auf die zweimalige TBT-Siegerin Caroline Nothnagel aus Augsburg.

Unsere Tennis-in-Franken Community wächst rasant. Kannst Du unseren neuen Lesern noch einmal kurz erklären was das Besondere am Tie-Break-Turnier in Burgoberbach ist?

 

Thomas Appel: Das TBT ist relativ einfach erklärt. 16 Herren und 8 Damen kämpfen zunächst in der Gruppenphase und anschliessend im KO-System um insgesamt 2.000 Euro Preisgeld. Die Tie-Break-Spielweise garantiert viele kurze Matches. Dies sorgt für kurze Spiele und viel Abwechslung. Da wir „normale“ Tie-Breaks bis 7 spielen, kann man sich auch nicht viel erlauben und muss von Beginn an hellwach sein. In der Gruppenphase geht es über Best of 3, bei den Herren ab dem Viertelfinale Best of 5. Bei den Damen ist lediglich das Finale Best of 5.

 

Immer mehr ehemalige ATP Legenden schlagen bei verschiedenen Events wie z.B. Showkämpfen oder der ATP Champions Tour auf. Wird in der Zukunft vielleicht auch ein Thomas Muster, Nicolas Kiefer oder Michael Stich in Burgoberbach den Center Court betreten oder ist dies völlig unrealistisch?

 

Thomas Appel: Mit zwei der genannten Spieler hatten wir in der Tat schon Kontakt. Es waren aber unterschiedliche Gründe, warum es nicht geklappt hat. Dies ist natürlich auch immer so eine Sache. Unser Turnier ist nicht als Showkampf zu sehen. Es geht hier auch um den Turniersieg und solche Spieler stehen dann auch unter dem Druck, dass die Zuschauer eine große Erwartungshaltung haben. Als wir vor zwei Jahren Alexander Waske beim TBT hatten, konnte man sehen, dass es nicht so einfach ist, auch für solche Spitzenspieler. Nichts desto trotz halten wir die Augen weiterhin offen und würden uns natürlich auch freuen, solche Spieler wieder in Burgoberbach zu haben.

 

Im letzten Jahr gab es einzigartige Sachpreise bei eurer Tombola zugewinnen. Kannst du uns schon etwas zu den Hauptpreisen in diesem Jahr erzählen?

 

Die Verlosung in diesem Jahr steht unter dem Motto „weniger Masse“ aber „viel Klasse“. Wir werden tolle Preise aus den Bereichen Wellness, Kulinarik, Erlebnis, Spiel & Freizeit und natürlich auch Sportartikel haben. Ich kann den ein oder anderen richtigen „Kracher“ bereits heute versprechen.

 

Vielen Dank Thomas Appel für das Interview. Wir freuen uns riesig auf das TBT 2015 und werden natürlich über Facebook und Homepage darüber berichten.

0 Kommentare