Sandra Reichel Nürnberger Versicherungscup

Turnierdirektorin Sandra Reichel im Interview mit www.Tennis-in-Franken.de zum NÜRNBERGER Versicherungscup 2017.

 

Frau Reichel, der NÜRNBERGER Versicherungscup wird in diesem Jahr zum fünften Mal am Valznerweiher ausgetragen. Was macht das Turnier so einzigartig in der WTA Kategorie International?

 

Sandra Reichel: Wir haben ein sehr gutes Teilnehmerfeld, das viel Spannung verspricht, mit vielen internationalen und nationalen Stars. Dazu kommt ein tolles Rahmenprogramm, in dem wir unseren Zuschauern jeden Tag unvergessliche Erlebnisse bieten. Stars zum Anfassen in familiärer Atmosphäre und einem tollen Umfeld – das findet man sonst nicht so häufig. Außerdem sehen wir uns als Plattform für junge, weibliche Tennistalente und geben ihnen eine Bühne, die sie sonst nicht haben. Girls Camps mit Judy Murray am Super Sunday, Talentino-Turniere, die BTV-Girls-Team-Challenge oder der U14 Girls Cup zwischen Deutschland und Österreich – das ist wirklich einzigartig.

 

Wir haben Laura Siegemund auf unserer Facebook-Seite zum Superstar des NÜRNBERGER Versicherungscups 2017 berufen. Sie konnte vor wenigen Tagen den Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart für sich entscheiden, obwohl das Teilnehmerfeld mit Maria Sharapova, Angelique Kerber und Simona Halep überragend besetzt war. Was erwarten Sie von Laura Siegemund in Nürnberg?

 

Sandra Reichel: Bundestrainerin und Turnierbotschafterin Barbara Rittner hat es kürzlich in der Abschlusspressekonferenz auf den Punkt gebracht: Wer Stuttgart gewinnt, gehört natürlich auch in Nürnberg zu den Top-Favoriten. Ich sehe das genau so: Wer in diesem Jahr den Pokal beim NÜRNBERGER Versicherungscup holen möchte, muss Laura Siegemund schlagen.

 

Aus deutscher Sicht überzeugen vor allem Mona Barthel und Julia Görges auf der WTA-Tour 2017. Wir zählen beide mit Laura Siegemund zum engeren Favoritenkreis. Wer gehört aus Ihrer Sicht noch zum engeren Favoritenkreis?

 

Sandra Reichel: Mona hat mit ihrem Turniersieg in Prag letzte Woche ihr Comeback gekrönt, und Jule war kürzlich die überragende Spielerin beim Fed-Cup-Sieg über die Ukraine. Beiden ist somit auch in Nürnberg alles zuzutrauen. Ansonsten natürlich Titelverteidigerin Kiki Bertens aus den Niederlanden, die derzeit auf Platz 18 der WTA-Weltrangliste positioniert ist und das Teilnehmerfeld anführt. Aber auch Genie Bouchard, die 2014 den Titel gewann, scheint gerade wieder in Topform zu kommen. In Madrid hat sie nacheinander Alize Cornet, Maria Sharapova und Angelique Kerber geschlagen – kein schlechter Lauf, der einiges von ihr erwarten lässt … Aber das ganze Feld ist sehr eng besetzt, da kann es durchaus auch die eine oder andere Überraschung geben. Spannung ist jedenfalls garantiert!

 

Der NÜRNBERGER Versicherungscup konnte in den letzten 4 Jahren seinen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad deutlich steigern. Alleine die Zuschauerzahlen sind von 13.000 im Jahr 2013 auf 21.500 Zuschauer im Jahr 2016 angestiegen. Sind Sie als Turnierdirektorin mit den aktuellen Entwicklungen und dem Standort Nürnbeg zufrieden?

 

Sandra Reichel: Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem, was wir bisher gemeinsam mit der NÜRNBERGER Versicherung, dem TC 1. FC Nürnberg, unseren Premium Partnern NCP bzw. Lotto Bayern und weiteren Sponsoren, dem Bayerischen Tennis-Verband und der Stadt Nürnberg auf die Beine gestellt haben. Wir optimieren das Turnier Schritt für Schritt – auch wenn ich mich manchmal dabei ertappe, dass ich in einigen Bereichen noch zu ungeduldig bin. Für die fünfte Auflage wurde viel in die Sanierung der sanitären Anlagen im Clubhaus investiert, was für die Spielerinnen sehr wichtig ist. Der Standort ist für das Turnier jedenfalls ideal.

 

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg und einen guten Turnierverlauf beim NÜRNBERGER Versicherungscup.

Wir werden den weiteren Verlauf gespannt verfolgen und auf unserer Facebook-Seite Tennis in Franken und www.Tennis-in-Franken.de darüber berichten.