TC Bamberg wieder sehr erfolgreich

TCB Herren Nummer eins in Oberfranken

 

Die 1.Herren des TC Bamberg spielen auch im kommenden Jahr in der Bayernliga Nord. Mit einem vierten Tabellenplatz und drei Saisonsiegen ging am vergangenen Sonntag die Saison zu Ende.

Die rein aus Oberfranken bestehende Mannschaft konnte sich nach dem Abstieg aus der Regionalliga in der sehr starken und mit etlichen Traditionsvereinen bestückten Bayernliga behaupten und die jungen Spieler um die erfahrenen Max Hofmann und Andreas Tattermusch weitere wertvolle Erfahrung sammeln.

Bezwungen werden konnte TB Erlangen, RW Erlangen und 1860 Fürth. Gegen den 1.FC Nürnberg, Ingolstadt, Uttenreuth und den neuen Meister vom TC Amberg am Schanzl reichte es aber nicht.

 

Ausgeglichene Bilanzen konnten Marcel Strickroth, Stefan Göllner, Patrick Schmitt und Max Hofmann vorweisen. Der 17 jährige Neuzugang Ben Tito Müller musste in seiner ersten Bayernligasaison noch Lehrgeld bezahlen und zeigte dennoch ansprechende Leistungen. Herausragend dagegen war wieder einmal Playing Captain Andreas Tattermusch, der nur am letzten Spieltag bezwungen werden konnte und mit einer Gesamtbilanz von 12-2 zu den Topspielern der Liga gehörte.

 

Überragende Saison der Damen

 

Die 1.Damen des TC Bamberg haben ihre überragende Bayernligasaison mit einem 8-1 gegen Herzogenaurach beendet. Im Endklassement konnte nur die mit ausländischen Profispielerinnen gespickte Ausnahmemannschaft aus Manching vor Ihnen landen. Mit dem 2.Tabellenplatz und 12-2 Punkten behält man auch alle Chancen, im Falle eines Verzichtes einer höherklassigen Mannschaft, im kommenden Jahr in der Regionalliga aufschlagen zu können.

 

Doch auch so bleibt man in jedem Fall Nordbayerns beste Damenmannschaft. Im Saisonverlauf wurden Siege gegen Altenfurt, Erlangen, Ingolstadt, Herzogenaurach, Regensburg und Coburg gefeiert. Auch spielerisch und kämpferisch wurde Top- Damentennis geboten. Herausragende Bilanzen konnten Steffi Piesch (10-4), Alexandra Lorenz (10-4), Sophia Geier (10-0), und Spielertrainerin Jitka Schmitt (13-1) vorweisen. Für die 17 jährige Antonia Schmid wehte an Position eins ein rauer Wind, sodass sie dort nur ein Einzel gewinnen konnte. Dennoch konnte die aktuelle 321 der deutschen Damenrangliste in einigen Matches gut mithalten und wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

Bericht & Foto: TC Bamberg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0