Siegemund muss verletzt aufgeben

Laura Siegemund hat sich im Achtelfinale des NÜRNBERGER Versicherungscups gegen die Tschechin Barbora Krejcikova eine Verletzung zugezogen und musste das Match vorzeitig aufgegeben. Beim Stand von 6:4, 5:5 und 15:30 verdrehte sich Siegemund bei einem langen Ausfallschritt das rechte Knie und blieb auf dem Boden liegen. Nach der Erstversorgung durch die Turnierärztin und die WTA-Physiotherapeutin auf dem Center Court wurde sie wenig später in ein Nürnberger Krankenhaus gefahren. Wie schwer die Verletzung ist, steht derzeit noch nicht fest. Turnierdirektorin Sandra Reichel bedauert den Vorfall außerordentlich: „Das tut mir sehr leid für Laura. Ich hoffe, dass sich die schlimmsten Befürchtungen nicht bestätigen.“ Auch Bundestrainerin Barbara Rittner, die den Sturz mitverfolgt hat, zeigte sich schockiert: „Laura war in der Form ihres Lebens. Ich hatte ihr auch in Paris einiges zugetraut. Jetzt müssen wir erst einmal abwarten, was genau passiert ist.“