TC Bamberg startet mit zwei wichtigen Heimsiegen in die Bayernliga

Herren siegen mit 6:3
Nach den vergangenen zwei Jahren in der Regionalliga startet die erste Herrenmannschaft des TC Bamberg mit einem wichtigen Heimsieg gegen den TB Erlangen in die Bayernliga-Saison.
Mit zahlreichen Zuschauern im Rücken konnte der TC Bamberg seine Heimstärke voll ausspielen und kann somit positiv gestimmt in die nächsten Spiele gehen, um vorne in der Tabelle mitzuspielen zu können.

Wegweisend für den ersten Saisonsieg war bereits die erste Einzelrunde, in der Bamberg mit 2:1 in Führung gegangen ist. An Position 2 musste Stefan Göllner sein volles Repertoire auspacken um den Routinier Peter Svabik zu bezwingen. Nach verlorenem ersten Satz (4:6), fand Göllner immer besser ins Spiel und konnte nach erfolgreichem zweiten Satz (6:1) im Matchtiebreak die Partie mit seinem kraftvollen Spiel für sich entscheiden (10:8).


Spielertrainer und Mannschaftsführer Andreas Tattermusch an Position 4 hatte nach kurzen Anlaufschwierigkeiten keinerlei Probleme mit seinem Gegner aus Erlangen (Sebastian Trunk) und konnte seinen Kontrahenten souverän mit 6:1 und 6:2 in die Kabine schicken.

 

Lediglich Max Hofmann an Position 6 musste Punkte liegen lassen und konnte sein Spiel trotz kämpferischer Leistung nicht für sich entscheiden (3:6, 5:7).

 

Bereits vorentscheidend für den Gesamtsieg war dann die zweite Runde
der Einzelpartien. Neuzugang und Youngster in der Mannschaft, Ben Tito Müller, konnte in seinem ersten Bayernliga-Spiel leider noch nicht seine komplette Stärke abrufen und musste sich mit 2:6 und 2:6 geschlagen geben.


Dafür konnte Patrick Schmitt, an Position 4 spielend, sein Match im Schnelldurchgang gewinnen und lies seinem Gegner keinerlei Chancen (6:1, 6:0).


Somit stand es aktuell 3:2, als es im Spitzeneinzel zwischen Marcel Strickroth und dem Slovaken Marek Budos in die entscheidende Phase ging. Nach gewonnenem erstem Satz (6:4) musste Strickroth den zweiten Durchgang unglücklich mit 3:6 abgeben. Im spielentscheidenden Matchtiebreak fand Strickroth aber schnell wieder zu seinem aggressiven und schnellen Spiel. Das Ergebnis war mit 10:3 der Sieg für den Bamberger und somit brachte Marcel Strickroth den TC Bamberg mit 4:2

vor den entscheidenden Doppeln aussichtsreich in Führung.

 

Wie erhofft, schaffte es dann auch der TC Bamberg zwei der drei Doppel zu gewinnen und sicherte sich somit den 6:3-Gesamtsieg. Spielertrainer Andreas Tattermusch äußerte sich vollends zufrieden nach der Partie: „Es ist immer enorm wichtig das erste Spiel der Saison für sich zu entscheiden. Jetzt können wir voll motiviert die nächsten Spiele angehen

und uns wenn möglich im oberen Tabellenfeld festsetzen.“

 

Die Ergebnisse der Doppel:

1) Strickroth/Tattermusch – Budos/Svabik 6:1 6:3

2) Göllner / Schmitt – Schulz / Kaiser 6:2 7:5

3) Müller / Hofmann – Pöschke / Trunk 6:3 5:7 7:10

 

Sieg der Damen mit 9:0


Die 1. Damen des TC Bamberg sind ebenfalls mit einem klaren Sieg in die Bayernliga Saison gestartet. Sie bezwangen die zweite Mannschaft des deutschen Meisters RB Regensburg mit 9-0.


In der ersten Einzelrunde gewann Neuzugang Marketa Slivova gegen Gabriele Kirchner mit 6-1,6-1. Alexandra Lorenz besiegte Verena Jäcklin 6-2 und 6-1. Ebenso überlegen war Caroline Luther gegen Stefanie Geil. Mit ihrer offensiven Spielerweise ließ sie ihrer Gegnerin kaum Luft zum Atmen und gewann mit 6-0 und 6-2.

 

Auch die zweite Einzelrunde gestaltete sich sehr einseitig zugunsten der TC-Ladies. Jitka Schmitt verlebte einen ruhigen Arbeitstag und fertigte Clara Träger in 34 Minuten mit 6-0 und 6-0 ab. Stefanie Piesch tat sich etwas schwerer und verlor den zweiten Satz gegen Julia Zellner nach gewonnenem ersten Satz mit 6-1. Im Matchtiebreak behielt sie allerdings die Nerven und gewann mit 10-7. Im Spitzeneinzel kämpfte sich Antonia Schmid zu einem hervorragenden 6-1 und 7-6 Erfolg gegen die in der Rangliste um 80 Plätze besser platzierte Katharina Meier. Somit stand nach den Einzeln bereits der Gesamtsieg fest.


Mit drei klar gewonnenen Doppeln in der Aufstellung Slivova/Piesch, Lorenz/Schmid und Schmitt / Luther konnte das Ergebnis auf 9-0 geschraubt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0