· 

Spannung garantiert beim NÜRNBERGER Versicherungscup 2017

Vorjahressiegerin Kiki Bertens führt die Setzliste an / Drei aktuelle deutsche Fed-Cup-Spielerinnen im Hauptfeld / Titel-Double für Genie Bouchard?

Die Meldeliste für den NÜRNBERGER Versicherungscup 2017 steht fest. An der Spitze des mit 250.000 US Dollar dotierten WTA-Turniers wird Vorjahressiegerin Kiki Bertens (WTA 20) aus den Niederlanden geführt, gefolgt von Anastasija Sevastova (Lettland, WTA 26) und Yulia Putintseva (Kasachstan, WTA 31). Unter den acht Gesetzten im 32-er Feld sind auch zwei Deutsche, die von Bundestrainerin Barbara Rittner für die Fed-Cup-Partie gegen die Ukraine am kommenden Wochenende in Stuttgart nominiert worden sind: Laura Siegemund (WTA 37) an Position 5 und Julia Görges (WTA 46) an Position 8. Einen Platz im Hauptfeld haben auch Annika Beck (WTA 60) und die ebenfalls für den Fed Cup nominierte Carina Witthöft (WTA 69) sicher. Über eine der Wildcards darf sich zudem Mona Barthel (WTA80) freuen, die Anfang des Jahres bei den Australian Open aus der Qualifikation heraus das Achtelfinale erreichte und damit für großes Aufsehen sorgte.

 

Beck ist die treueste Spielerin am Valznerweiher und seit Anfang an im Teilnehmerfeld zu finden. „Der NÜRNBERGER Versicherungscup ist in meinem Turnierkalender eine feste Größe. Seit der Premiere 2013 bin ich in Nürnberg dabei und feiere nun mein fünfjähriges Jubiläum. Ich bin einmal in der ersten Runde ausgeschieden und habe einmal das Achtelfinale und einmal das Viertelfinale erreicht. Im vergangenen Jahr stand ich im Halbfinale. Nur das Finale fehlt mir also noch – und das werde ich diesmal anpeilen!“

 

Das wird allerdings kein leichtes Unterfangen, denn das Feld ist total ausgeglichen. „Ich erwarte ein sehr spannendes Turnier, da es für mich keine absolute Favoritin gibt. Auch für Kiki Bertens wird es eine Herausforderung, sich als erste Spielerin zum zweiten Mal in die Siegerliste beim NÜRNBERGER Versicherungscup einzutragen“, sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel bei der Bekanntgabe des Spielerfelds am Dienstag in Nürnberg. Zumal eine weitere Akteurin im Feld ist, die weiß, wie man auf dem Center Court des TC 1. FC Nürnberg den Siegerpokal gewinnen kann: Tennis-Beauty Genie Bouchard aus Kanada, die 2014 triumphierte und in Nürnberg ihren ersten und bislang einzigen Titel auf der WTA-Tour gewann. Bei der Turnierpremiere 2013 war die Rumänin Simona Halep erfolgreich, im Jahr 2015 sicherte sich Karin Knapp aus Italien den Titel.

 

21 Spielerinnen zwischen Weltranglistenposition 20 und 75 sind direkt für das Hautpfeld des NÜRNBERGER Versicherungscups startberechtigt. Hinzu kommen sechs Qualifikantinnen, vier Wildcard-Spielerinnen und ein Special Exempt. Der Wildcard-Vergabe kommt besondere Bedeutung zu, wie Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherung, erläutert: „Mit der Ausrichtung  auf das Thema Nachwuchsförderung nimmt der NÜRNBERGER Versicherungscup weltweit eine besondere Stellung ein. Die Vergabe von Wild Cards an deutsche Nachwuchsspielerinnen eingerechnet, bietet er für talentierte Spielerinnen der Altersklassen U8 bis U21 die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und bei einer internationalen Großveranstaltung vielfältige Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Natürlich würde es mich freuen, den Siegerpokal im Jubiläumsjahr an eine deutsche Spielerin übergeben zu können.“

 

Die größten Chancen der deutschen Teilnehmer auf den Turniersieg werden natürlich den beiden Gesetzten Laura Siegemund und Julia Görges zugeschrieben. Siegemund hat mit ihrer Halbfinalteilnahme vorletzte Woche beim WTA-Turnier in Charleston bewiesen, dass vor allem auf Sandplätzen wieder mit ihr zu rechnen ist. 2016 gelang ihr im schwedischen Bastad auf eben diesem Balag ihr erster Sieg auf der WTA-Tour. Und Görges spielt aktuell die beständigste Saison aller Deutschen, wie Bundestrainerin Rittner kürzlich betonte. Die beiden WTA-Turniersiege von Görges, die im vergangenen Jahr maßgeblichen Anteil an der Deutschen Meisterschaft der Damenmannschaft des TC RB Regensburg hatte, liegen schon etwas länger zurück: 2011 in Stuttgart und 2010 in Bad Gastein.

 

Mit Blick auf die von Dr. Zitzmann angesprochene Ausrichtung des NÜRNBERGER Versicherungscups darf man besonders auf das Auftreten der jüngsten Hauptfeldspielerin gespannt sein, Oceane Dodin aus Frankreich. Die 1,83 Meter große 20-Jährige hat 2014 ihr Debüt auf der WTA-Tour gegeben und sich inzwischen auf Platz 56 der Weltrangliste empor gearbeitet. Im vergangenen Jahr gelang Dodin in Quebec der erste WTATurniersieg.

 

Von Teamchef Yannick Noha wurde Dodin erstmals in das französische Fed-Cup-Team berufen, das am Wochenende gegen Spanien um den Verbleib in der Weltgruppe kämpft. Eine der erfahrensten Spielerinnen im Feld ist Monica Niculescu (WTA 47), die im September ihren 30. Geburtstag feiert. Mit ihrem Vorhandslice und der variablen Spiel versteht es die Rumänin perfekt, ihre Gegnerinnen aus dem Rhythmus zu bringen. Dreimal gelang ihr das auf der WTA-Tour so gut, dass sie am Ende mit dem Siegerpokal nach Hause fahren durfte: 2016 in Luxemburg, 2014 in Guangzhou und 2013 in Florianopolis. Im Doppel verzeichnet sie sogar sieben Titel und 14 Finalteilnahmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0