Hauptfeld 5. Tag: Marterer triumphiert nach Fehlstart mit guten Nerven und kühlem Kopf gegen Otte Sieber besticht durch taktisch clevere Matchführung

Zwei Halbfinal-Einzel und das Finale im Doppel waren das Programm des vorletzten Turniertages, erfreulich viele Zuschauer wollten dabei sein. Marc Sieber (Setzung Nr.6) und Tom Schönenberg (Nr.8) begannen die rein deutschen Einzelbegegnungen; für das Halbfinale ein Novum in der Geschichte des Turniers. Im ersten Satz frühes Break für Schönenberg und Satzgewinn mit 6:4. Im zweiten Satz kam Sieber mit seinem variationsreichen Linkshänder-Spiel besser zum Zuge, gewann in langen, umkämpften Ballwechseln allmählich die Oberhand und schaffte mit 6:3 den Satzausgleich. Ähnlicher Verlauf im Entscheidungssatz, in welchem Tom Schönenberg gegen einige Entscheidungen des Schiedsrichters protestierte. Marc Sieber behielt die Ruhe und schaffte den Finaleinzug mit 4:6/6:3/6:3.

Maximilian Marterer (Nr.1) und Oscar Otte (Nr.4) lieferten in einem wechselvollen Spiel ein weiteres Highlight der Dittelbrunn Open 2015. Im ersten Satz trauten die Zuschauer ihren Augen nicht: Der in allen Matches zuvor äußerst aufschlagsichere Marterer gewann keines seiner Servicespiele und wirkte auch in den zumeist kurzen Ballwechseln etwas unsicher. So gewann der stark spielende Otte den Auftaktsatz schnell mit 6:0. Die Konzentrationsfähigkeit und spielerische Klasse des jungen Fürthers Marterer (Nr. 268 der Weltrangliste) zeigte sich dann im weiteren Matchverlauf. Break bei 2:2 im zweiten Satz, das reichte trotz einiger brenzliger Situationen, die er eiskalt meisterte und überstand, zum 6:4-Satzgewinn für Marterer. Im Entscheidungssatz war die Spannung in der Halle fast mit Händen zu greifen. Beide Spieler gewannen ihre Aufschlagspiele, wobei Marterer bei einigen Breakpoints des Gegners stets mit Assen antwortete. Gegen Ende. waren die Nerven und die Risikobereitschaft Marterers, Nr. 19 der deutschen Rangliste und Bundesligaspieler beim SC Uttenreuth, entscheidend. Bis zum 5:5 alles „in der Reihe“, dann ein nicht ganz perfektes Aufschlagspiel Ottes, schon lag Marterer mit Break vorn und gewann sein folgendes Servicespiel mit krachenden Aufschlägen zum Sieg mit 0:6/6:4/7:5. Aufschlagbilanz: 18 Asse Marterer, 7 Otte. Auf das Finale gegen Marc Sieber darf man gespannt sein (morgen 13 Uhr).

 

Das Doppel-Finale zwischen den Titelverteidigern Johannes Härteis und Hannes Wagner von der BTV TennisBase sowie den lettischen Zwillingsbrüdern Martins und Janis Podzus war – wie kaum anders zu erwarten – eine knappe Angelegenheit. Bis zum 6:6 gewann in beiden Sätzen jeder Spieler sein Aufschlagspiel. Erst im Tie-Break konnten Härteis/Wagner jeweils einen kleinen Vorteil herausspielen und das Match mit 7:6(5)/7:6(4) gewinnen. Titelverteidigungen im Doppel kamen bei den Dittelbrunn Open bisher nicht vor, groß war daher die Freude beim Turnierdirektor und BTV-Vizepräsidenten Thomas Heil.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0