Hauptfeld 2.Tag - Maximilian Marterer bestätigt eindrucksvoll Setzposition - Top-Match am Dienstagabend mit knappem Sieg für Oscar Otte

Zwei sehenswerte Begegnungen gab es im Abendprogramm des ersten Hauptfeldtages. Dominik Boehler (GER) lag gegen den Belgier Michael Geerts im ersten Satz schon 2:5 zurück, konnte diesen aber noch drehen und das Match nach vielen arbeitsintensiven Ballwechseln mit 7:5/6:3 für sich entscheiden. Den Höhepunkt bildete das zum „Match des Tages“ erklärte Aufeinandertreffen zwischen zwei Spielern der diesjährigen 1.Bundesliga. Oscar Otte (RW Köln) und der Forchheimer Matthias Wunner (1.FC Nürnberg) zeigten mitreißende Ballwechsel und Tempospiel auf hohem Niveau. Drei Sätze lang ging es hin und her, jeweils ein Break reichte zum Satzgewinn. Im Entscheidungssatz stellte dann Oscar Otte, der zu diesem Zeitpunkt etwas Risikofreudigere, die Weichen zum 6:3/3:6/6:3-Sieg in einem Match, das die Zuschauer begeisterte.

Die Miene des BTV-Vizepräsidenten und Turnierdirektors Thomas Heil hellte sich nach den dunklen Wolken vom Dienstag im Laufe des heutigen Tages wieder deutlich auf, da bayerische Spieler gute und erfolgreiche Matches zeigten. Den Anfang machte der Nürnberger Robin Kern, jetzt in Diensten des Bundesligisten GW Mannheim, mit 6:3/6:4 gegen den Österreicher Marcel Waloch. Marc Sieber, auch ein früheres Verbands-Talent aus Niederbayern, jetzt Bundesligaspieler in Bremerhaven, setzte den Erfolgstrend fort und schlug Pavel Nejedly (CZE) mit 6:3/6:4. Johannes Härteis von der BTV TennisBase  hatte gegen den überraschend starken Lucky Loser Andy Drzyzga (GER) keinen leichten Stand, musste im zweiten Satz bei 4:5 drei Satzbälle seines aufschlagenden Gegners abwehren, schaffte aber mit Kampfgeist das Rebreak zum 5:5 und dann den Matchgewinn mit 7:5/7:6. Letzter Vertreter der bayerischen Nachwuchshoffnungen war Maximilian Marterer, der in jüngster Zeit durch sehr gute Ergebnisse auf sich aufmerksam gemacht hatte und in der internationalen Herren-Rangliste derzeit auf Position 268 geführt wird. Der im Turnier an Nr.1 gesetzte Linkshänder erfüllte gegen den Qualifikanten David Novotny (GER), der als Spielervertreter diese Paarung selbst ausgelost hatte, die Erwartungen. Beim 6:1/6:1 ließ er mit nahezu perfekt vorgetragenem Hochgeschwindigkeitstennis keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen.



Die Ergebnisse des vierten Tages:

 

Bernd Kossler (AUT) – Janis Podzus (LAT) 3:6/7:5/7:6

Christian Hirschmüller (GER) – Philipp Dittmer (GER)  5:7/6:3/6:2

Robin Kern (GER) – Marcel Waloch (AUT) 6:3/6:4

Denis Kapric (GER) – Gil Uwe Grund (GER) 6:1/3:6/6:0

Marc Sieber (GER) – Pavel Nejedly (CZE) 6:3/6:4

Johannes Haerteis (GER) – Andy Drzyzga (GER) 7:5/7:6

Martins Podzus (LAT) – Robert Constantinovici (NED) 6.3/6.2

Peter Torebko (GER) –Jonas Trinker (AUT) 6.7/7.6/6.4

Maximilian Marterer (GER) – David Novotny (GER) 6.1/6:1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0