Spannung pur beim DJ-Tennis-Base-Cup in Haßfurt

Bei der vierten Auflage des Tennisturniers Haßfurt Open um den „DJ-Tennis-Base-Cup“ herrschte am vergangenen Wochenende beim TV Haßfurt hohes Niveau auf dem Tennissand. Angenehmes Sonnenwetter kombiniert mit peitschende Asse und Schläge, aus der Ecke kratzende Topspins wie auch millimetergenaue Stopps über die Netzkante, ein Garant für attraktive und spannende Ballwechsel für die staunenden Zuschauer. Über 110 Sportler aus ganz Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen und Thüringen gingen an den Start und absolvierten über 127 Matches. Für die ersten Runden wurden auch die Anlagen vom FC und TC Haßfurt wie auch TC Zeil benutzt. Neben den Spielklassen mit DTB-Ranglistenwertung um Herren A (64er-Hauptfeld) und Damen A (16er) kämpften auch Spieler ab einer Leistungsklasse 10 in der männlichen (32er) und weiblichen B-Konkurrenz um wertvolle Lk-Punkte. Oben drauf gab es auch Pokale, Geldpreise und Sachpreise. Bis auf die Damen B (zwei 3er-Gruppen mit Endrunde) spielten alle Klassen im K.O.-Modus, die Verlierer der ersten Matches durften sich mit einer „zweiten Chance“ in der Nebenrunde beweisen.

Herren A

Der 18-jährige Hirschaider und Topfavorit Marcel Strickroth (TC Bamberg/DTB 452) wanderte in beeindruckender Manier und ohne Satzverlust ins Finale und bezwang den Vorjahressieger und auf Position zwei gesetzten Niclas Schmidt (TC Weiß-Blau Würzburg/DTB 515) in einem atemberaubenden Match knapp mit 2:6, 7:5 und 10:7. Zuvor besiegte Strickroth seinen Halbfinalgegner Maximilian Lang (Position 5) vom TC RW Erlangen mit 6:3 und 7:6 und Michael Windirsch (TC Eggenfelden) im Viertelfinale mit 6:3 und 6:4.

Schmidt bezwang seinen Halbfinalgegner Pascal Ehrmann (1. FC Nürnberg) mit 6:3, 2:6 und 10:5, für Tobias Schaller (SpVgg Jahn Forchheim) war im Viertelfinale mit 6:3 und 6:0 Schluss.

Den dritten Platz holte sich Lang kampflos gegen Ehrmann. Johannes Heller (TV/FC Haßfurt) marschierte ohne Satzabgabe bis in das Nebenrundenendspiel und triumphierte am Ende glanzvoll mit 6:2 und 6:1 gegen Georg Rumpel (TC Rot-Weiß Gerolzhofen).

 

Damen A

Im 16er-Feld um den Damen A-Cup setzte sich die auf zwei gesetzte Lena Widmann (DTB 171) vom TC Grün-Rot Weiden durch. Die riskantere Spielweise von Widmann brachte gegen die Topfavoritin und auf Sicherheit spielende Christine Kraupa (DTB 158) vom TSV Altenfurt eine verdiente 6:3-6:2-Erfolg. Das Match um Bronze holte sich die Mitfavoritin und Vizemeisterin der letzten zwei Jahre, Caroline Croissant (TC Heddesheim), gegen die vom Halbfinale angeschlagene Anna Uljanov (DTB 279) vom TC Weiß-Blau Würzburg mit 6:3 und 6:0. Kraupa setzte sich nach Matchmarathon gegen Uljanov glücklich mit 6:, 4:6 und 10:8 durch. Widmann behielt gegen Croissant die Oberhand klar mit 6:2 und 6:3. Die Nebenrunde gewann Sandra Jodlowski (TC Rot-Weiß Gerbrunn) gegen Michelle Geißbarth (TV Bad Windsheim) mit 6:4 und 6:3.

 

Herren B

Alexandros Kraus (ATSV Erlangen) besiegte im Finale den Vizemeister aus dem letzten Jahr Fabian Hartmann (TSV Karlstadt) deutlich mit 6:1 und 6:1. Der Topfavorit Andreas Drumm (TV/FC Haßfurt) musste im Halbfinale beim 0:3-Stand verletzungsbedingt die Segel gegen Hartmann streichen und konnte das Spiel um Platz drei nicht gegen Aleksey Kamenar (TC BW Bad Neustadt) antreten. Kamenar verlor das Match um den Finaleinzug klar mit 2:6 und 1:6 gegen Kraus. Noah Zehe (TV Haßfurt) jubelte nach einer spannenden Nebenrunden-Finalpartie gegen seinen Mannschaftskollegen Jan Stössel mit 1:6, 6:4 und 10:8.

 

Damen B

Die Meisterschaft holte sich wie im letzten Jahr Mareike Dahm (TG Schweinfurt) im topbesetzten Finale gegen ihre Mannschaftskollegin Stefanie Füssl mit einem knappen 6:3, 0:6 und 10:7. Im Spiel um Platz drei ging Marisa Hußlein (TC Haßfurt) nach einem offenen Schlagabtausch gegen Hannah Egerer (SV Bubenreuth) mit 3:6, 6:3 und 10:8 als Siegerin vom Platz.


Bericht von Rene R-echt und Professional Photography Rene Ruprecht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0