8. Schönbusch Open: Qualifikantin Tena Lukas mischt munter das Hauptfeld auf

Nina Zander und Katharina Hobgarski scheiden aus – Antonia Lottner im Viertelfinale

Aschaffenburg, 17.07.2015. Fünf Matchbälle brauchte die Kroatin Tena Lukas gegen ihre Kontrahentin Indy de Vroome aus den Niederlanden, bevor sie in das Viertelfinale der internationalen bayerischen Meisterschaften der Damen einziehen konnte. Mit einer schnellen Rückhand verwandelte sie schlussendlich in einer langen Begegnung zum 2:6 / 6:4 / 6:2 und steht jetzt unter den besten acht Tennisdamen am Aschaffenburger Schönbusch.

Generell testeten die Damen bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 35 Grad Celsius die Ausdauer von sich, der Schiedsrichter, Ballkinder und der zahlreichen Zuschauer vor Ort. Irina Khromacheva (RUS) kämpfte sich mit 6:1 / 4:6 / 6:4 gegen Sofiya Kovalets (BUL) in die nächste Runde, Kathinka von Deichmann (LIE) setzte sich gegen Katharina Hobgarski vom deutschen Porsche Talent Team mit 6:4, 5:7 und 6:1 durch, kurz danach musste auch die Fränkin Nina Zander nach hartem Kampf gegen Sofia Kvatsabaia aus Georgien mit 6:7 (4) / 6:4 / 6:7 (6) die Segel streichen. Auch Amra Sadikovic aus der Schweiz sprach nach ihrer Begegnung von einem harten Fight - sie benötigte in ihrem Spiel ebenfalls drei Sätze und besiegte Elyne Boyekens (BEL) mit 7:6 / 2:6 / 6:1. Lediglich die Österreicherin Barbara Haas (6:1 / 6:1 gegen Alyona Sotnikova (UKR)) und Fiona Ferro (FRA) gegen Melanie Stokke (NOR) beim 6:4 / 7:5 benötigten nur zwei Sätze. 


Das Spiel des Tages war die Partie von Antonia Lottner (GER - Porsche Junior Team) und der Niederländerin Quirine Lemoine. Auch hier wurde die volle Distanz gebraucht und die Mädels mussten drei Sätze um jeden Punkt kämpfen. Lottner konnte den ersten Satz mit 6:4 für sich verbuchen, Lemoine zog im zweiten Satz mit 6:2 nach. Im dritten Durchgang stand für Lemoine beim 5:4 und 40:0 alle Zeichen auf Sieg - doch die Deutsche konnte sich tatsächlich noch in den Tiebreak retten - diesen beendete die Nachwuchshoffnung im Porsche Talentteam mit 7:2 – der Einzug von Lottner in das Viertelfinale war perfekt

Als Außenseiter ging das deutsche Doppel Natalia Siedliska und Julia Wachaczyk am gestrigen Nachmittag gegen die topgesetzten Russinnen Natela Dzalamidze und Irina Khromacheva an den Start: schnell musste man den ersten Satz auch mit 2:6 an die Favoritinnen abgeben. Im zweiten Durchgang kämpften sich die Deutschen zurück in das Spiel – bei ihren Gegnern machte sich nun auch der harte Dreisatzkrimi von Khromacheva im Einzel bemerkbar – und die beiden drehten den Spieß um: 6:4 und 11:9 im Tiebreak dritter Satz bescherten Siedliska / Wachazcyk den Einzug in das Halbfinale. Dort treffen Sie  auf das ukrainische Duo Alona Fomina und Sofiya Kovalets.


Um den Einzug in die Halbfinals der Einzelkonkurrenz geht es am heutigen Freitag. Um 13:00 Uhr treffen Fiona Ferro (FRA) und die Georgerin Sofia Kvatsabaia (die am späteren Nachmittag ihr wegen Dunkelheit abgebrochenes Doppel mit Ekaterine Gorgodze gegen

Abdruck Honorarfrei – Beleg erbeten

Diana Marcinkevica (LAT) und Alyona Sotnikova (UKR) beenden muss), aufeinander. Desweiteren muss sich ca. ab 15:00 Uhr Barbara Haas aus Österreich mit Irina Khromacheva messen. Auf Court drei trifft gegen 16:00 Uhr die Schweizerin Amra Sadikovic auf die Liechtensteinerin Kathinka von Deichmann.


Zum weiten Mal in Folge darf die Antonia Lottner (GER) das Spiel des Tages bestreiten. Sie spielt ab ca. 17:30 Uhr auf Court zwei gegen die Qualifikantin Tena Lukas um den Einzug ins das Halbfinale. 


Alle weiteren Informationen zu Zeitplan, Rahmenprogramm, Draws oder dem Organisationsteam können unter www.schoenbusch-open.de abgerufen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0