Qualifikation 2. Tag - Dittelbrunn Open 2014

Gesetzte untermauern ihren Status

Morgen Endspiele und Start des Hauptfelds

 

Tempo und Dramatik der Paarungen nahmen spürbar zu am zweiten Tag der Qualifikation, an dem die 16 Gesetzten erstmalig eingriffen. Schon die ersten Ansetzungen dauerten länger als zwei Stunden, ehe die Sieger feststanden. Der Nürnberger Bundesligist Daniel Uhlig (Setzung Nr.4) setzte sich in drei Sätzen gegen Alexander Mannapov (Dortmund) durch (6:7, 6:0, 6:4), parallel hatte der Aachener Jannis Kahlke (Nr.9) einige Mühe mit dem starken 17-jährigen Nachwuchsspieler Tim Sandkaulen (Gladbacher HTC, DTB-RL 187), der sich beim 6:3, 4:6, 3:6 sehr achtbar präsentierte. Der Württemberger Christian Hirschmüller (Nr.13) schaffte es in zwei Sätzen gegen Lukas Storck (7:5, 6:3).

Nicolas Kramer (MTV Bamberg) zeigte vor allem im zweiten Satz erneut ein gutes Spiel, sein Gegner Philipp Scholz (TC Kaunitz, DTB-RL 64), amtierender deutscher Hallenmeister der Junioren U18, war aber stärker. Mit 6:1, 6:4 setzte sich der Westfale durch.  

Zwei deutsch-französische Duelle brachten verteilten Ausgang: Marvin Netuschil (Iserlohn, Nr.1 der Setzliste) schlug Hugo Schott (Frankreich) 6:4, 6:4; Enzo Wallart (Frankreich, Nr.14) blieb mit 7:6, 7:5 gegen den Württemberger David Novotny (TC Lauffen) erfolgreich.

Im dritten Durchgang des Tages wurden die Erfolge der Gesetzten fortgesetzt. Der Berliner Bastian Wagner (Nr.2) hatte mit dem Schweizer Jonas Meinecke beim 6:3, 6:1 wenig Mühe, ebenso glatt setzte sich Lennart Zynga (Nr.6, Halle/Westfalen) mit 6:2, 6:2 gegen Urs Thurau durch. Hart kämpfen musste der Österreicher Christian Trubrig (Nr.3), ehe er den Widerstand von Stefan Goellner (TC Bamberg) beim 5:7, 7:5, 6:2 gebrochen hatte.

Philipp Dittmer vom 1.FC Nürnberg (DTB-RL 145) und Dominik Böhler (DTB-RL 82, TC Lauffen) sorgten dann dafür, dass sich das „Gesetz der Serie“ vorerst nicht fortsetzte, indem sie die Gesetzten Christoph Negritu (Nr.11) bzw. Igor Lakhno (Nr.16) in jeweils zwei Sätzen schlugen. Keelan Oakley (Großbritannien) als Setzung Nr.5 knüpfte mit 6:1, 6:3 gegen den Hessen Leon Hoeveler (Kronberg) an die zuvor herausgebildete Konstellation an. Die letzten vier Matches des Tages bestätigten diesen Trend: Simeon Rossier (Schweiz, Nr.8) schlug den Hamburger Frederik Press 6:4 ,6:1; Lukas Rüpke (Nr.10) setzte sich gegen Yankel Zemel (Israel) mit 6:2, 6:4 durch. Denis Kapric (Nr.15, TC Lauffen) ließ dem Kanadier Maxim Borcuti beim 6:0, 6:2 keine Chance. Zum Abschluss sorgte Pavel Nejedly (Tschechien, Nr. 7) beim 6:3, 6:3 gegen das bayerische Nachwuchstalent Jakob Schnaitter dafür,  dass von 16 Gesetzten 14 im Finale der Qualifikation stehen.

Die Endspiele finden morgen ab 10 Uhr statt, ab 15 Uhr laufen die ersten Ansetzungen des Hauptfelds.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0