Die Titel gehen an Wagner und Krawietz

Bayerische Meisterschaft der Damen und Herren beim TC Ismaning: Stephanie Wagner gelingt Titelverteidigung, Kevin Krawietz setzt sich gegen Marcel Zimmermann durch.

Stephanie Wagner vom TC Amberg am Schanzl hat ihren Titel bei den Bayerischen Meisterschaften erfolgreich verteidigt. In einem hart umkämpften, mehr als zweieinhalb stündigen Finale bezwang Wagner ihre Mannschaftskollegin Laura-Ioana Andrei mit 4:6, 6:4 und 6:4.

 

Das Damenfinale stand spielerisch auf einem Top-Niveau, wie man es in in dieser Qualität in den letzten Jahren bei den Bayerischen Meisterschaften nur selten zu sehen bekommen hat. Wagner bestimmte die Grundlinienduelle, Andrei hielt jedoch jedes Tempo mit und schaffte es immer wieder, mit hohen Bällen den Druck aus Wagners Spiel zu nehmen.

 

Im ersten Satz gelang der Rumänin das Konterspiel hervorragend, nur zum Schluss wurde es eine enge Angelegenheit: Erst mit dem siebten Satzball machte Andrei den ersten Durchgang zu. Doch Wagner zeigte Kämpferherz, sie wollte ihren Titel unbedingt erfolgreich verteidigen. Zudem schraubte sie die Quote der unerzwungenen Fehlern  deutlich nach unten. Mit dem ersten Satzball – ein Ball, den Andrei fälschlicherweise im Aus wähnte – schaffte sie den Satzausgleich.

 

Im dritten Satz sah es zunächst danach aus, als würde Andrei den Spieß wieder umdrehen können, lag sie doch schnell mit 3:1 in Führung. Doch Wagner konterte, spielte mit mehr Spin die Bälle lang und sicher an die Grundlinie, holte Punkt um Punkt und ging selbst mit 5:3 in Führung. Was dann folgte, war eine Kopie der Schlussphase des ersten Satzes – nur mit umgekehrten Vorzeichen. Erst nach dem sechsten Matchball konnte Wagner den Titelgewinn bejubeln.

"Wir haben ein tolles Finale auf Bundesliganiveau gesehen", lobte BTV-Vizepräsident Thomas Heil die beiden Finalistinnen. "Beide Spielerinnen haben gezeigt, das sie mit dem TC Amberg am Schanzl eine gute Rolle in der Bundesliga gespielt haben und nur unglücklich abgestiegen sind." Schon die Halbfinalspiele am Samstag gegen zwei Spielerinnen vom TC GW Luitpoldpark München waren begeisternd. "Aber im heutigen Match haben die beiden noch eins drauf gesetzt," so Heil.

 

Siegerehrung der Herren: Willi Wantosch (Vorsitzender des TC Ismaning), Sieger Kevin Krawietz, Finalist Marcel Zimmermann (beide TC Großhesselohe), Günter Steinmüller (BTV-Turnierreferent) und Thomas Heil (BTV-Vizepräsident)

Das Herrenfinale dagegen war eine recht schnelle Angelegenheit. Marcel Zimmermann musste beim Stand von 4:6, 0:3 verletzt aufgeben - somit ging der Titel wie schon im Jahr 2012 an den topgesetzten Kevin Krawietz. "Mein Rücken schmerzt total, ich habe in den drei Turniertagen so viele Matches gespielt wie im ganzen letzten Jahr nicht", bedauerte Zimmermann das vorzeitige Aus im Finale.

 

Für Kevin Krawietz ist es nach 2012 der zweite Titel bei den Bayerischen Meisterschaften. "Immer wenn er mitspielt, holt er den Titel. Das ist ein Zeichen von Qualität" resümierte Vizepräsident Heil.

 

Im Mixed-Finale schließlich konnte sich Laura-Ioana Andrei doch noch über einen Titel freuen. An der Seite von Calin Alexandru Paar vom TC Ismaning bezwang sie Annette Zweck (TC GW Luitpoldpark München) und Valentin Pest (TC Dachau 1950) mit 6:0 und 6:1. Bericht & Foto: BTV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0