Deutscher Tag am Valznerweiher und eine souveräne Eugenie Bouchard

Eugenie Bouchard
Eugenie Bouchard

NÜRNBERGER Versicherungscup 2014: Eugenie Bouchard und Annika Beck im Achtelfinale / Antonia Lottner und Nina Zander scheiden in der ersten Runde aus / Kerbers erster Einsatz am Dienstag ab 14.00 Uhr

Gleich vier deutsche Spielerinnen haben am Montag ihre Erstrundenmatches beim NÜRNBERGER Versicherungscup bestritten: Antonia Lottner, Nina Zander, Annika Beck und Dinah Pfizenmaier kämpften bei strahlendem Sonnenschein um den Einzug ins Achtelfinale.

Dabei durfte sich Annika Beck über einen souveränen Erstrundenerfolg gegen Jana Cepelova freuen – und vor allem über ihre ausgezeichnete Leistung gegen eine hoch gehandelte Gegnerin. „Wir kennen uns schon aus Jugendzeiten, aber als Profi habe ich noch nie gegen sie gewonnen. Mein Trainer hat mich offensichtlich sehr gut auf sie eingestellt.“ Ihrem nächsten Match am Mittwoch, dem deutschen Duell gegen Mona Barthel, sieht Beck zuversichtlich entgegen. „Ich habe in diesem Jahr schon zweimal gegen sie gewonnen, weiß aber auch, dass sie eine sehr starke Spielerin ist.“

 

Lokalmatadorin Nina Zander und der erst 17-jährigen Antonia Lottner, die mit einer Wildcard am Start war, blieb der Einzug ins Achtelfinale dagegen verwehrt. Lottner unterlag im ersten Center-Court-Match des Tages der Belgierin Alison van Uytvanck 1:6, 2:6. Zander musste sich nach erfolgreicher Qualifikation nun der Spanierin Beatriz Garcia Vidagany 2:6, 3:6 geschlagen geben. Lottner hatte immerhin noch ein Erfolgserlebnis im Doppel: An der Seite der erfahrenen Fed-Cup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld bezwang sie die an Nummer 2 gesetzten Marina Erakovic (NZL) und Arantxa Parra Santonja glatt 6:2, 6:2.

 

Eine überzeugende Vorstellung gab es von der an Nummer 2 gesetzten Kanadierin Eugenie Bouchard. Scheinbar mühelos fegte sie mit 6:0 und 6:3 über Barbora Zahlavova-Strycova hinweg, betonte aber nach dem Match „das das alles harte Arbeit ist.“ So kann es für die Halbfinalistin der Australian Open jedenfalls weitergehen, sie hat noch einiges vor: „Ich hoffe auf viele Matches in Nürnberg, das wäre eine optimale Vorbereitung auf die French Open.“ Das nächste ist schon terminiert – es ist das Match des Tages am Dienstag (nicht vor 17.30 Uhr) gegen die Australierin Anastasia Rodionova.

 

Bereits um 14.00 Uhr wird sich am Dienstag die Nummer 1 des Turniers, Angelique Kerber, erstmals ihren Fans in Nürnberg präsentieren. Gegen Marina Erakovic geht es nun auch für Kerber um den Einzug ins Achtelfinale.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0