Backstage-Interview mit den ATP-Physios ATP-Turnier Eckental

Wie war die Woche für physio Point?

Diese Woche war die heftigste Woche aller Turniere, seit wir die Spieler betreuen - seit 2005. Sie hat zwar aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in der Qualifikation ruhig angefangen, Aber als die Profis anreisten, die uns schon aus den letzten Turnieren kennen, war die Ruhe vorbei. Mittlerweile stellen wir ein Team von 2 Physios, 3 Masseuren und 1 Arzt, welches fast rund um die Uhr mit Massagen und Behandlungen ausgebucht war. Auf dem Platz waren wir auch so oft wie nie zuvor - also eine anstrengende Woche.

 

Gab es ernstere Verletzungen?

Es ist zwar eines der letzten Turniere der Saison und die Spieler kommen bereits mit Blessuren zu uns, aber große Verletzungen zum Glücke blieben aus.

Was für Behandlungen habt ihr hauptsächlich bei den Spielern durchgeführt? In der Praxis haben wir viel neuraltherapeutisch behandelt (gespritzt), die Spieler wurden oft eingerenkt und wie immer standen Stabilisations- und Kinesiotapes mit an erster Stelle. Dank Prof. Dr. Hennig der UNI-Klinik Erlangen, der uns rund um die Uhr einen Arzt vor Ort zur Verfügung stellt, konnten die Spieler in unserer Praxis sofort mit einem mobilen Ultraschallgerät untersucht werden - ein enormes Plus für die Tennisprofis. Vielen Dank dafür!

Abschließend möchte ich mich bei Sven Suchy bedanken, der den härtesten Job hatte. Er ist bereits 2 Stunden vor Spielbeginn und oft für Massagen nach dem letzten Match anwesend. Danke auch an Hannah Renner, Maria Löwer und Moritz Dietz, die die meisten Regenerationsmassagen durchführten - Stunde um Stunde.

 

Information - Kurzbehandlung und Medical Timeout:

Wenn wir Physios vom Stuhlschiedsrichter auf den Platz gerufen werden, haben wir beim Seitenwechsel 60 Sekunden Zeit, um den Spieler zu versorgen (beim Satzwechsel 90 Sekunden).

Entscheiden sich Spieler und Physio für ein Medical Timeout, so muss dies dem Stuhlschiedsrichter mitgeteilt werden. Nun hat man Zeit zur Befundung und anschließend max. 3 Min. Zeit zur Behandlung. Hier wird die Zeit mitgestoppt. Jede Verletzung darf max. 3 x behandelt werden.

Wer schon einmal ein Sprunggelenkstape anlegen musste, weiß, wie knapp 3 Minuten für ein Tape sind. Der Rekord beim jährlichen Training liegt bei 2 Minuten 17 Sekunden von Sandy Scholz :-) - auf dem Platz behält Sven Suchy den Rekord mit 2 Minuten 34 Sekunden

 

Mehr Fotos gibt es auf Facebook unter

www.facebook.com/physio.point.scholz.de

 

Jetzt ist erst einmal Ausruhen angesagt.

 

Sandy Scholz

 

Tournament-Reports der letzten Jahre (Auszeichnung der ATP mit Bestnoten!): "Very good medical team. Sven, the physio, is very competent and he always treating the players in a very professional manner. We had two doctors for the tournament and one of them was always available onsite at all times during play." "The medical team is very good. There is a clinic (Physio-Point) based on this pavilion. There are different treatments rooms, all of them well equipped. Sven, the physio, was always on-site from early morning until the end of the matches. The feedback I received from players was very good. Also, we had two doctors and one of them was always on-site. Most of the times the players needed the physio on-court, the doctor was also coming and helping in every medical diagnosis and treatment." "Excellent medical coverage from the team of the Physio Point led by Sandy Scholz!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0