Das ATP-Turnier auf der Zielgeraden mit drei Deutschen im Halbfinale

Andreas Beck mit TIF Flyer
Andreas Beck mit TIF Flyer

Halbfinal-Tag in Eckental: Oft der Turnierhöhepunkt – nicht nur wegen des Zusatzes „Ladies Day“. Nein, auf dem Court sind Halbfinalspiele oft etwas Besonderes. Nach dem „Donnerstag-Late-Night“-Spiel von Dustin Brown ließ es der Deutsche mit den jamaikanischen Wurzeln auch gestern Nachmittag mächtig krachen: Auf den 23 Assen im Achtelfinale  aufbauend  legte er nochmals zu, sage und schreibe 26 unerreichbare „Kracher“ gegen Jan Mertl, der nicht nur weniger erfolgreich servierte (10 Asse), sondern auch mehr Doppelfehler produzierte.

Trotzdem entwickelte sich das dritte Viertelfinale zu keinem einseitigen Langweiler, im Gegenteil: Hochspannung pur! Nach dem verlorenen ersten Satz (5:7) gelang dem Publikumsliebling der relativ leichte Satzausgleich (6:1), anschließend jedoch war die Begegnung ausgeglichen - bis in den Tiebreak hinein: Erst als Brown in der „Overtime“ auf 5:2 davonzog, erwies sich dies als Vorentscheidung. 7:4 – Dustin Brown steht sehr zur Freude seiner Fans im zweiten Halbfinale (heute 15.00 Uhr). Stellt sich schon jetzt die Frage: Kann Brown die 26 Asse von gestern „knacken“?

 

Die Frage seines Herausforderers übrigens beantwortete sich erst im letzten Spiel des Tages: Becker oder Beck? Erstgenannter geriet zwar in Rückenlage, konnte sich als Topgesetzter dann aber doch noch mit zweimal 6:3 durchsetzen. Becker gegen Brown – fränkischer Tennisfan, was willst Du mehr?

 

Mit weitaus weniger Assen kamen die ersten Halbfinalisten aus, wobei der Belgier Ruben Bemelmans den weitaus geringeren Widerstand brechen musste. Simon Greul, der Kern-Bezwinger vom Donnerstag, hatte beim 4:6, 1:6 gegen die Nr. 7 des Turniers nicht den Hauch einer Siegchance.  Der Stuttgarter hatte nur eine einzige Breakchance und die blieb ungenutzt. In dieser Form ist der Belgier ein „Geheim-Favorit“. Da wird sich der ungesetzte Tim Pütz mächtig strecken müssen, wenn er den gestrigen Drei-Satz-Erfolg (gegen den Usbeken Farrukh Dustov) heute ab 13.00 Uhr wiederholen will.  Der Papierform nach gilt der Belgier als Sieganwärter, doch auf dem schnellen Beleg ist der ein oder andere „Hochgehandelte“ schon auf den harten Boden der Tatsachen geholt worden.

 

Ergebnisse Einzel-Viertelfinale: Pütz – Dustov 4:6, 6:3, 6:4; Bemelmans – Greul 6:4, 6:1, Brown – Mertl 5:7, 6:1, 7:6 (4), Becker – Beck 4:6, 6:3, 6:3.

 

Samstag-Halbfinale: 13.00 Uhr:  Bemelmans – Pütz; 15.00 Uhr: Brown – Becker.

von Bertram Wagner

 

Hier gehts zum Best of Dustin Brown Video

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0