Tsonga stoppt Mayers Siegeszug in Shanghai

Jo-Wilfried Tsonga (foto: hasenkopf)
Jo-Wilfried Tsonga (foto: hasenkopf)

(11.10.2013) Mit einem Vorhand-Winner beendete Jo-Wilfried Tsonga das Viertelfinalmatch in Shanghai - und damit den Siegeszug von Florian Mayer. 6:2, 6:3 hieß es nach einer Spielzeit von nur 1:04 Stunden - doch zumindest das Ende des Matches war knapper, als es das Ergebnis vermuten lässt.

 

Beim Stand von 3:4 im zweiten Satz und eigenem Aufschlag, kämpfte sich Mayer nach 15:40 Rückstand nochmals heran, hatte selbst einen Spielball zum 4:4-Ausgleich, musste jedoch das Break zum 3:5 hinnehmen. Als Tsonga danach zum Matchgewinn aufschlug, hatte der deutsche Davis-Cup-Spieler plötzlich drei Breakbälle in Folge - konnte jedoch keinen einzigen nutzen.

 

Gerade in den entscheidenden Momenten konnte sich Tsonga auf seinen stärksten Schlag verlassen, die knallhart geschlagene Vorhand.

 

Mayer kann sich dennoch über den Viertelfinaleinzug bei dem mit 3,85 Millionen US Dollar dotierten Turnier in Shanghai freuen. Der Einzug in die Runde der letzten Acht brachte dem Profi der TennisBase Oberhaching neben 180 Weltranglistenpunkten ein Preisgeld von 91.570 US Dollar ein.

 

Auf dem Weg ins Viertelfinale hatte Mayer den Chinesen Di Wu, den Franzosen Benoit Paire und schließlich den Weltranglistenvierten David Ferrer ausgeschaltet.

Bericht: BTV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0