Riesenjubel beim Neuling SC Uttenreuth

(05.08.2013) Bittere Pille für den Club, Riesenjubel beim Neuling SC Uttenreuth: Mit dem prestigeträchtigen 5:4-Derbyerfolg beim Nürnberger Traditionsverein gelang dem Dorfverein aus Uttenreuth in der 2.Tennis-Point Bundesliga eine faustdicke Überraschung.

Gegen das stark besetzte Team des FCN startete der Underdog furios. Dennis Bloemke bewies einmal mehr sein feines Händchen und wies den sichtlich entnervten Franzosen Pierre-Hugues Herbert in zwei Sätzen in die Schranken. Wenige Augenblicke später hatte André Stenger Daniel Uhlig im Match-Tiebreak mit zahlreichen Stoppbällen den Zahn gezogen. Auch Doppelspezialist Florin Mergea schöpfte sein immenses Ballgefühl aus und entschied die Partie gegen Dieter Kindlmann in zwei Sätzen für sich. Nürnberg lag bis hierhin nur in einer unrühmlichen Statistik vorne: Aus Frust über ihre Niederlagen zerstörten alle drei Heimakteure je einen ihrer Schläger.

In der zweiten Einzelrunde wendete sich das Blatt. Erwartungsgemäß hatten Christopher Aumüller und Jean Zietsman gegen Andreas Vinciguerra und Andrea Anaboldi nichts zu bestellen. Spitzenspieler Sebastian Decoud kämpfte sich in den Match-Tiebreak, den Karol Beck jedoch mit 10:1 deutlich für sich entschied.

Nachdem Decoud/Zietsman überraschend glatt das 1er Doppel gegen Herbert/Arnaboldi gewannen, fehlte dem SC Uttenreuth nur noch ein Punkt zum Gesamtsieg. Die beiden Doppelstrategen Mergea/Stenger vergaben gegen Kindlmann/Uhlig beim Stand von 9:5 im dritten Durchgang zunächst vier Matchbälle, sorgten dann aber mit zwei weiteren Punkten für großen Jubel in den Reihen der zahlreich angereisten SCU-Fans. Die Niederlage von Bloemke/Aumüller gegen Beck/ Vinciguerra hatte nur noch statistischen Charakter.

Fabian Reisch/Game, Set & Fabi's Pinnwand

Kommentar schreiben

Kommentare: 0