Mayer greift nach dem Titel in Braunschweig

Wird seiner Favoritenrolle in Braunschweig gerecht: Florian Mayer (foto: m. maedge)
Wird seiner Favoritenrolle in Braunschweig gerecht: Florian Mayer (foto: m. maedge)

Mayer greift nach dem Titel in Braunschweig

(06.07.2013) Nach 2007 steht der Bayreuther Florian Mayer zum zweiten Mal im Endspiel des mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierten ATP-Tennisturniers Sparkassen Open in Braunschweig.

Der 29-jährige Weltranglisten-34. besiegte den Argentinier Maximo Gonzalez (Nr. 370) mit 7:6 (0), 4:6 und 6:3 in 2:16 Stunden. Im Finale (nicht vor 16 Uhr) trifft Mayer auf den 19-jährigen Jiri Vesely (Nr. 109) aus Tschechien, der sein Match mit 6:4, 6:3 gegen den serbischen Qualifikanten Filip Krajinovic gewann. Dem Finalisten sind 9.000 Dollar Preisgeld und 75 Weltrang-listenpunkte sicher, der Turniersieger erhält 15.300 Dollar und 125 Punkte für das ATP-Ranking. Zum Halbfinaltag der Sparkassen Open kamen rund 4.500 Besucher. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit erneut über 31.000 Gästen an neun Tagen.

„Überragendes Tennis war es nicht, aber gewonnen ist gewonnen. Ich bin sehr froh, hier im Finale zu stehen und ich will jetzt auch unbedingt den Titel – trotz der Tatsache, dass mein Gegner 19 und ich fast 30 Jahre alt bin. Die Atmosphäre hier ist wie bei einem ATP-World-Tour-Event. Ich kenne kein ATP-Challenger auf der Welt, das mit Braunschweig auch nur ansatzweise zu vergleichen ist“, sagte Florian Mayer nach dem Match. Der Top-40-Spieler vom TK Kurhaus Aachen könnte als zweiter deutscher Turniersieger in die Geschichte des Braunschweiger ATP-Challengers eingehen – bisher gelang dieses Kunststück allein Jens Knippschild im Jahr 1999.

Der 19-jährige Tscheche Jiri Vesely wiederum könnte in die Fußstapfen seiner Landsleute Tomas Berdych (2004), Jan Hajek (2006) und Lukas Rosol (2011) treten, die einst beim ATP-Tennisturnier in Braunschweig triumphierten. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, hier in meiner Heimat im Finale zu stehen. Durch die Weltranglistenpunkte habe ich in Braunschweig den Sprung unter die Top 100 geschafft“, sagt der 1,98 Meter große Linkshänder. Beim Match gegen den serbischen Qualifikanten Filip Krajinovic tat sich Vesely schwer: „Ich war sehr, sehr nervös. Zum einen, weil es um viele, wichtige Weltranglisten-punkte geht, zum anderen, weil ich das letzte Spiel gegen ihn verloren habe. Darum war mein Start ziemlich verkrampft, aber im zweiten Satz wurde alles ein bisschen besser“, so Vesely, zurzeit die Nummer 109 der ATP-Weltrangliste.

Die Doppel-Titelverteidiger stehen erneut im Endspiel der Sparkassen Open: Das polnische Duo Tomasz Bednarek und Mateusz Kowalczyk gewann mit 7:6 (4), 7:6 (1) gegen Florin Mergea (ROU) und Andre Sa (BRA). Sie treffen im morgigen Endspiel um 14 Uhr auf Andreas Siljestrom (SWE) und Igor Zelenay (SVK).

Bericht/BTV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0