Bayerisches Derby zum Zweitliga-Auftakt

Erster Spieltag der 2. Tennis-Point Bundesliga der Herren: Amberg empfängt Uttenreuth / Auswärtsspiele für Nürnberg und Großhesselohe

 

(03.07.2013) Weniger als 90 Kilometer trennen Amberg und Uttenreuth – doch in der deutschen Tennisgeschichte liegen Welten zwischen dem Traditionsverein aus der Oberpfalz und dem mittelfränkischen Club.

Der TC Amberg am Schanzl blickt auf sechs deutsche Meisterschaften zurück (zuletzt 1998), für den SC Uttenreuth war der Aufstieg in die 2. Bundesliga der bislang größte Erfolg. Dies gelang 2012, und da Amberg gleichzeitig aus der 1. Bundesliga abgestiegen ist, treffen die Herrenmannschaften der beiden so unterschiedlichen Vereine nun in diesem Jahr aufeinander: in der 2. Tennis-Point-Bundesliga.

Und wie es die Auslosung wollte, ist dies gleich am ersten Spieltag der Fall: Amberg empfängt Uttenreuth am Sonntag, dem 14. Juli, ab 11.00 Uhr auf der Anlage am Schanzl.

Die Zielsetzungen sind bereits vor dem Derby eindeutig. „Wir sind ein Traditionsclub mit Ambitionen und wollen den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga schaffen“, sagt Ambergs Vereinssprecher Florian Grammer. Für Bernd Kofler vom SC Uttenreuth hat der Klassenerhalt oberste Priorität. Dennoch gibt er sich kämpferisch: „Wir sind ein kleiner Club mit einem großen Herzen.“  

Neun Mannschaften gehen in der eingleisigen 2. Tennis-Point Bundesliga an den Start, vier davon aus Bayern. Neben Amberg und Uttenreuth sind dies der 1. FC Nürnberg und der TC Großhesselohe – wie Amberg mit einem klangvollen Namen ausgestattet. Beiden Teams gehörten ebenfalls über Jahre der ersten Bundesliga an. Anders jedoch als Amberg, hegen weder Nürnberg noch Großhesselohe Aufstiegsambitionen. „Höchstens mittelfristig, wenn unsere jungen Spieler wie Johannes Härteis und Daniel Uhlig sich entsprechend entwickelt haben“, erklärt Club-Manager Franz-Josef Wich. Sein Team muss zum Auftakt nach Reutlingen reisen. Und dass Leo Benz, ehemaliger Präsident des TC Großhesselohe kein Freund der 4er Mannschaften in der ersten Bundesliga ist und daher gerne auf einen Aufstieg verzichtet, ist in der Tennisszene kein Geheimnis. Mit neuer Kraft zur alten Stärke lautet das Motto des letztjährigen Schlusslichts – man  darf gespannt sein, ob das Team im Auswärtsspiel beim Gladbacher HTC diesem Vorsatz gerecht wird.

Im kommenden Jahr soll die 2. Herren-Bundesliga wieder in eine Süd- und Nord-Staffel geteilt werden – wie dies bei den Damen der Fall ist. Dann wird es noch mehr Derbys geben. Wenn es nach den Ambergern geht, aber keines mehr zwischen ihnen und Uttenreuth.

Vom 14. Juni bis 11. August stehen insgesamt neun Spieltage der 2. Tennis-Point-Bundesliga auf dem Programm. Hier die Begegnungen des ersten Spieltags:

Sonntag, 14. Juli 2013, 11.00 Uhr

  • TK Blau Weiß Aachen – TC Wolfsberg Pforzheim
  • TC Amberg am Schanzl – SC Uttenreuth
  • TV Reutlingen  – 1. FC Nürnberg
  • Gladbacher HTC – TC Großhesselohe
  • TC Espelkamp-Mittwald spielfrei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0