Heimsieg trotz Verletzungssorgen

(27.06.2013)  Einen etwas holprigen aber letztlich ungefährdeten Heimsieg errangen die Tennis Herren 30 des TB Erlangen am Wochenende. Beim 6:3 gegen den TC Rotenbühl Saarbrücken musste man dabei jedoch erhebliche Verletzungssorgen kompensieren.

Den Ausfall gleich beider Spitzenspieler musste der TB Erlangen gegen die Saarländer verkraften. Robin Vik reiste wegen einer Verletzung erst gar nicht an. Radim Zitko musste am Spieltag während des Aufwärmens mit einer Verletzung der Schlaghand passen. Somit musste man das Spiel an Position eins kampflos dem Gegner überlassen, der ohne all seine französischen Topleute antrat. Daher war es Richard Drazny an diesem Spieltag vorbehalten, das Spitzeneinzel auf dem Center Court auszutragen. Sein Widersacher Björn Behles konnte das Spiel einen Satz lang auch sehr ausgeglichen gestalten, wurde mit zunehmender Spieldauer dann jedoch etwas fehlerhafter, was Drazny mit seinem gewohnt soliden Spiel in die Karten spielte. Am Ende gewann der bereits seit über zehn Jahren in Erlangen spielende Tscheche das Match mit 7:5, 6:1. Daniel Dolbea fand gegen Marco Schwindt anfangs gar nicht ins Spiel und verlor den 1.Satz aufgrund zu vieler, leichter Fehler schnell mit 2:6. Danach kämpfte er sich jedoch zurück ins Match und ließ ein 6:3, 11:9 folgen. Auch Lukas Vojtechovsky tat sich mindestens einen Satz lang schwer gegen Marc Harenberg, ehe er besser in den gewohnten Rhythmus seiner druckvollen Grundschläge kam und letztlich 7:6, 6:3 gewann. Seine derzeit überragende Form bestätigen konnte einmal mehr Martin Allinger. Sein 6:1, 6:3 spiegelt deutlich die Kräfteverhältnisse in seinem Match gegen Christian Krämer wieder, in dem er den Saarländer mit seinem druckvollen Grundlinienspiel  über die gesamte Spieldauer dominierte. Durch den Ausfall von Robin Vik rückte Christian Wust ins Team und durfte sein Debut gegen Saarbrücken’s Bernhard Köllner geben. Von Nervosität war jedoch nichts zu spüren. Mit sicherem und ruhigem Spiel gewann er schnell den 1.Satz mit 6:1. In Durchgang zwei kam Köllner dann jedoch besser ins Spiel und punktete ein ums andere Mal mit seiner Vorhand. Wust verlor diesen Satz zwar mit 5:7, nicht aber die Nerven. Im Match-Tiebreak besann er sich auf seine Stärken, suchte vor allem in den entscheidenden Phasen wieder häufiger den Weg ans Netz und siegte schließlich mit 10:7. Gesamtstand 5:1 nach den Einzeln für den TBE.

Somit war das Spiel bereits vor den Doppeln für die Erlanger entschieden, weshalb man gelassen den Doppeln entgegensehen konnte. Auch hier musste man das Spiel von Radim Zitko kampflos verloren geben. In den anderen beiden Partien unterlagen Drazny/Vojtechovsky im Spitzendoppel 2:6, 3:6 und gewannen Dolbea/Allinger 7:5, 6:4. Am Ende beschert dieser 6:3 Sieg dem TBE nun Tabellenplatz drei. Besser platziert sind nur die noch ungeschlagenen Teams aus Raadt und Oelde. Zu letzterem reist der TBE am kommenden Sonntag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0