NÜRNBERGER Versicherungscup 2013 – Donnerstag, 13. Juni 2013

Das Match war gerade vorbei, auf dem gut besuchten Center Court ließ der Beifall nur allmählich nach. Und Andrea Petkovic, der man wirklich nicht nachsagen kann, dass sie nicht gerne im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, trat einen Schritt zurück. „Zuerst einmal muss ich um einen riesigen Applaus für Annika bitten“, sagte Petkovic auf dem Platz zu Stadionsprecherin Petra Bindl. „Sie hat toll gefightet, und ist überhaupt eine großartige Person.“ Und die erschöpfte Beck gab das Kompliment sofort lächelnd und fast wortgleich zurück. Zweieinhalb Stunden standen sich Petkovic und Beck auf dem Center Court gegenüber, die Temperaturanzeige kletterte zeitweise auf über 30 Grad Celsius. Petkovic siegte – und steht in ihrem ersten WTA-Halbfinale seit Oktober 2012.

Dort wartet am Freitag um 14.00 Uhr (live im Bayerischen Fernsehen) Jelena Jankovic auf die ehemalige Weltranglisten-Neunte aus Deutschland. Im Viertelfinale gegen Lourdes Dominguez Lino sah es nur einen Satz nach ausgeglichenem Spiel aus – ehe die topgesetzte Serbin bei beginnender Dunkelheit aufdrehte und nicht einmal zwanzig Minuten später als 6:4, 6:0-Siegerin feststand.

Vor Petkovic und Jankovic hatten sich bereits die an Nummer 7 gesetzte Simona Halep und die Nummer 5 des Turniers, Lucie Safarova für das Halbfinale in der unteren Hälfte des Tableaus qualifiziert. Halep gewann gegen Galina Voskobeova zügig mit 6:4, 6:1, Safarova hatte beim 7:6, 3:6 und 6:4 über Polona Herzog erheblich mehr Widerstand zu überwinden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0