Talente zeigten starkes Tennis

Dominierte die U 16-Konkurrenz: Sophia Büttner.
Dominierte die U 16-Konkurrenz: Sophia Büttner.

(20.05.2013)  Rund 200 Nachwuchstalente sorgten bei den Bezirksmeisterschaften der mittelfränkischen Tennis-Jugend für sehenswerte Partien. Die Sieger wurden auf der Anlage des CaM Nürnberg erstmals in einem neuen Modus ermittelt.
Damit die besten Talente des Bezirks mehr Matches gegen andere Titelanwärter spielen können, ließ Bezirksjugendwart Gernot Heinzel die Konkurrenzen zunächst im KO-System und dann ab dem Halbfinale im Gruppenmodus austragen, sodass jeder Semifinalist weitere drei Partien gegen ähnlich starke Gegner absolvierte. Spannung kam dennoch auf, da die vermeintlichen Top-Favoriten durch die Setzung oft erst im letzten Match aufeinandertreffen.
In der „Königsklasse“ U 18 der Jungen profitierte in der entscheidenden Begegnung Moritz Hörner (TC RW Erlangen) von der verletzungsbedingten Aufgabe des Forchheimers Tobias Schaller, der zu dem Zeitpunkt mit 1:6/6:2/2:4 in Rückstand lag. Eng ging es auch bei den U 16-Junioren zu, wo André Büttner im Duell der Lokalmatadoren knapp mit 4:6/6:4/6:2 gegen Michael Beck die Oberhand behielt und damit ungeschlagen blieb. Seine Schwester Sophia komplettierte den Erfolg der Familie Büttner bei den gleichaltrigen Mädchen. Die Damen-Hallenmeisterin gab im Gruppenmodus keinen Satz ab und holte sich vor Antonia Meier vom TSV Altenfurt den Bezirkstitel.
Keine Blöße gab sich bei den U 14-Jungen auch Christopher Bär: Das Ansbacher Talent vom TV Bad Windsheim gewann seine Matches souverän und holte sich vor Felix Dimaczek (TB Erlangen) erstmals den Turniersieg. Einen Krimi lieferten sich Anna-Lisa Straßburg und Sofija Hrovat im Erlanger Duell um den Mädchen-Titel. Straßburg hatte am Ende hauchdünn mit 6:2/4:6/7:5 die Nase vorne. Die U 12-Wertung der Jungen dominierte der Heroldsberger Tim Hofmann, der sich souverän vor Tobias Kanther (TV Fürth 1860) durchsetzte. Bei den Juniorinnen siegte Lokalmatadorin Celina Ermann ebenfalls ohne Satzverlust; Rang zwei ging an Ellen Gost vom TC Herzogenaurach.
Kaum spannender hätte es im Titelrennen der mittelfränkischen U 11-Jungen zugehen können. Vincent Urbaniak lag hier mit seinem Vereinskameraden Alexandar Stanojevic (beide CaM) sowohl bei den Matches als auch bei den Sätzen exakt gleichauf und holte sich dank des knapp besseren Punktverhältnisses den Siegerpokal. Eine klare Sache war hingegen die Mädchen-Konkurrenz, die Kim Teckenberg (TB Erlangen) ungeschlagen vor der Jahrgangsjüngeren Aurora Rama aus Manching gewann.

Über Pokale, Urkunden und Medaillen konnten sich auch die neuen Meister der Altersklassen U 9 und 10 freuen, die bereits im Rahmen des Quali-Wochenendes in Erlangen ermittelt wurden. Das Finale der U 10-Jungen gewann Niklas Niemann (ASV Neumarkt) mit 6:4/6:4 gegen Yannick Wunderlich vom 1. FC Nürnberg; Rang drei sicherte sich dessen Klubkamerad Erik Schießl. Bei den Mädchen blieb Lisa Seiler (1. FCN) ungeschlagen vor Jennifer Oexle (TV Fürth 1860). Jeweils im Tiebreak des zweiten Satzes fiel die Entscheidung im U 9-Bereich. Yannik Kelm gewann mit 6:2/7:6 gegen David Pirkowski (beide 1. FCN) und Natascha Schulz holte mit dem 6:0/7:6 gegen die Manchingerin Lucija Subasic einen weiteren Titel für den ASV Neumarkt.

Christian Treffer/ BTV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0