Bezirkshallenmeisterschaften Unterfranken 2013

Download
Bezirkshallenmeisterschaften Hambach Bericht als PDF
Bezirkshallenmeisterschaften der Aktiven
Adobe Acrobat Dokument 130.5 KB

Bezirkshallenmeisterschaften 2013 der Aktiven in Hambach
Die Titel bleiben in Unterfranken Maximilian Kuhn und Ines Kertesz sichern sich den Titel.
Mit einem nicht zu erwartendem hohem Meldeergebnis der Herren musste eine Warteliste erstellt und 9 Protagonisten vertröstet werden. Spieler aus Niedersachen, Hessen, Oberfranken ergänzten das unterfränkische Teilnehmerfeld. Leider kamen aus dem Raum Aschaffenburg lediglich drei Teilnehmer! Zum Bedauern des Veranstalters konnten nachträglich gemeldete LK 1 Spieler aus der Schüttler-Waske Tennisakademie Offenbach nicht mehr angenommen werden. Das nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ gut besetzte Herrenfeld zeigten packende und immer faire Matches. Felix Albert (TSV Karlstadt ) spielte Johannes Lipsius ( 6/TG SW) im Achtelfinale in einem spannenden Spiel aus dem Turnier. Mühelos spielten sich alle weiteren sieben Gesetzte ins Achtelfinale. Dominik Wagenhäuser (7/TG SW) scheint mehr
und mehr der „Angstgegner“ von Philipp Kunkel (4/TK Kahl) zu werden. Wagenhäuser konterte das ein ums andere Mal seinen Gegenüber aus und zog mit 6:3/6:3 ins Halbfinale. Dies erreichte der 20jährige Dominik Bartels (1 /HTV Hannover) ohne Anstrengung. Der sehr introvertierte und ruhige Spieler lies auch gegen Wagenhäuser im ersten Satz nicht viel zu. Im Zweiten kam Wagenhäuser besser ins Spiel. Mit seinem kämpferischen Einsatz kratze er einige Bälle aus den Ecken und punktete immer wieder mal mit Stopps. Konnte jedoch den ungefährdeten Sieg für Bartels nicht verhindern. Auf das Halbfinale Maximilian Kuhn (2/Heuchelhof) gegen Igor Lakhno ( 3/ TEC Darmstadt) durfte man gespannt sein, wie sie mit den starken gegnerischen Aufschlag zurecht kommen würden. Lakhno schaltete zuvor Christopher Schuhmann (TSV Karlstadt) in zwei Sätzen aus
dem Turnier (7:5/6:3). Ein packendes Duell lieferten sich die beiden Protagonisten. Break und Rebreak – das satzentscheidende Break beim Stand von 6:5 für Kuhn. Nachdem er mit einem Longline Ball seinen Gegner passieren konnte zum Vorteil. Ein schwacher Netzangriff von Lakhno nutze Kuhn zum Lob und zum 7:5. Auch Anfang des zweiten Satz konnte Lakhno
einen Breakvorteil nicht nutzen. Zu viele Fehler und immer wieder die peitschende Vorhand von Kuhn entschied das Match mit 7:5/6:3 für Kuhn. Der erste Satz des Endspieles ging überraschend glatt an Kuhn. Bartels wurde von der enormen Spielgeschwindigkeit von Kuhn überrollt und wurde zu mehr Fehlern gezwungen als ihm lieb war. Bei einer 4:1 Führung im
zweiten Satz von Kuhn wurde es nochmal Spannend. Bartels holte auf zum 4:4 hatte Spielball zum 5:4 und gab das Spiel dennoch ab. Kuhn gab seinerseits sein Spiel wieder ab. Im Tiebreak zog Kuhn schnell mit 3:0 davon und ein Doppelfehler von Bartels brachte den Sieg für Kuhn mit 6:2/ 7:6 (7:3)
1. Kuhn; 2. Bartels; 3; Wagenhäuser; 3. Lakhno
Die ausgetragenen Nebenrunde der Herren gewann Carsten Mikuta ( SV Reundorf) mit 7:6/6:3 gegen Sebastian Egidy ( TG Veitshöchheim)
Die als Rahmenkonkurrenz gespielte Doppelkonkurrenz kam nur bei den Herren zum Tragen. Mit nur fünf Doppelpaarungen beanspruchte dies nicht den Turnierzeitplan.
Im Finale trafen die gesetzten Paarungen Maximilian Kuhn (TC Heuchelhof)/Christopher
Schuhmann (TSV Karlstadt) auf die „Lokalmatadoren“ Johannes Lipsius / Dominik Wagenhäuser ( beide TG SW). Anfangs noch offen gelang Kuhn/Schuhmann das Break zum 4:3 und gaben nur noch ein Spiel ab. Ein deutlicher Sieg mit 6:3/6:1 und den Titel.
1. Kuhn/Schuhmann; 2. Lipsius/Wagenhäuser 3.Kramer Niclas/Knüttel Fabian ; 3.Schuler Sven/Schuler Sebastian (alle TG SW) Bei den Damen meldeten sich immerhin 17 Spielerinnen- kurzfristige Absage auf Grund von Grippe dezimierte das Feld auf 14 Teilnehmerinnen. Auch hier schlugen Damen aus München/ Oberfranken neben Unterfranken auf. Erwartungsgemäß setzen sich auch hier die Gesetzten Spielerinnen ins Halbfinale durch. Ines Kertesz ( 1/ SB Versbach) schlug gegen Jennifer Behnke ( 4/ TC Hof) und Jana Jordan (3/TG SW) gegen die an zwei gesetzte Sofia Uzdina ( Blutenberg München) auf. Während Kertesz problemlos ins Finale einzog, war das zweite Halbfinale an Spannung nicht zu überbieten. Jana Jordan erkämpfte sich nach
verlorenem ersten Satz den Zweiten mit 7:6. So musste der Matchtiebreak die Entscheidung herbeiführen. Jordan führte schnell mit 3:0 und gab die Führung bis zum Satz (10:5) und
Machtgewinn nicht mehr ab.
1. Kertesz; 2. Jordan; 3.Udzina, 3. Behnke
Lediglich eine Paarung kam in der Nebenrunde zustande die Stefanie Füssl (DJK SW) gewann.
Bild:
v.l. J.Dotzel; I.Kertesz;J.Jordan;D.Wagenhäuser;M.Kuhn;D.Bartels; Dr.W. Kisan
Doppel
v.L. Schuhmann/Kuhn –Lipsius/Wagenhäuser –Jörg Dotzel

Bericht und Foto
Isolde Dehmel Turnierleitung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0